Autor: A. Hirtler & R.J. Eichmüller-Fazekas M.A.

Heilpraktikerin Annette Hirtler

Gesundes Trinken

Am Schreibtisch: Karaffe und Wasserglas sind gefüllt und bereit. „Öl ist das preiswerteste Ersatzteil“, sagt ein alter Autofahrer-Spruch. Wer darauf achtet, dass sein Motor genug Öl bekommt, hat länger Freude an seinem Auto. Doch mit dem eigenen Körper nehmen es viele dann doch nicht so genau. Und dabei ist Gesundes Trinken vor allem auch: Ausreichendes Trinken. Ganz besonders geht es hier darum, dem Körper genug Wasser zu geben: Wasser wird benötigt für die regelmäßige Entschlackung und Entgiftung des Organismus die Qualität des Hautbildes die gesamten Stoffwechselvorgänge die Stresstoleranz, körperlich und seelisch die Leistungsfähigkeit – und nicht zuletzt: die Regulationsfähigkeit des Organismus bei Erkrankung um gesundes Gewicht zu halten Die folgenden Tipps stammen mitten aus der Praxis und aus zwei Jahrzehnten Erfahrung in der therapeutischen Arbeit mit Menschen: Die angemessene Flüssigkeitsmenge können Sie leicht mit der Faustformel ermitteln: Pro 10 kg Körpergewicht täglich 1/3 Liter (=333 ml) Wasser. Bei einem Körpergewicht von 70 kg wären das also ungefähr 7 x 333 ml = 2,3 Liter Wasser. Meist ist es  hilfreich, wenn Sie sich da, wo Sie gerade …

Gesund und schlank in den Frühling – sieben Profi-Tipps 2/2

Was uns bewegt: Rücken, Gelenke und Muskeln – auch sie wollen Wasser und Nahrung; gesunde Bewegung und Entspannung. Konzentrieren Sie sich auf zwei Hauptmahlzeiten nach dem Frühstück – Mittag- und Abendessen: Legen Sie den Schwerpunkt auf Salat, Gemüse, Hülsenfrüchte; probieren Sie Sprossen aus. Gestalten Sie die Eiweiß-Beilage abwechslungsreich: Neben Fleisch und Fisch auch (Brat-) Käse und schmackhafte Bratlinge. Einige Bemerkungen aus naturheilkundlicher Sicht: Fleisch- und Wurstwaren aus Mastbetrieben enthalten Antibiotika, die sich sowohl auf den Geschmack als auch auf Ihre Gesundheit eher nachteilig auswirken. Bevorzugen Sie Fleisch aus der Region mit bekannter Herkunft vom Bauernhof. Wenn Sie Gelenk- oder Hautprobleme haben, sollten Sie darüber nachdenken, auf Schweinefleisch grundsätzlich zu verzichten. Viele Patienten mit jahrelangen Gelenkproblemen haben festgestellt, dass es ihnen ohne „Schwein“ deutlich besser geht. Günstig ist es auch, tierische Fette durch hochwertige Speiseöle zu ersetzen – die Gefäße werden es Ihnen danken. Zucker schwächt das Immunsystem und ist ebenfalls bei Hautproblemen nachteilig. Eile mit Weile: Essen Sie langsam. Ein natürliches Sättigungsgefühl stellt sich nach ca. 20 Minuten ein, ganz von selbst! Gesunde Bewegung: Planen Sie kleine Bewegungsimpulse in …

Obst am Morgen und Vormittag

Gesund und schlank in den Frühling – sieben Profi-Tipps 1/2

Bunte Äpfel: Mit Duft, Geschmack und Pektin in den Tag. Folge 1: Obst zum Frühstück Ein neuer Frühling hat begonnen. Und Lippe ist bekannt als Genussregion mit kraftvoller Küche. Viele stolperten so nach opulent zelebrierten Osterfeiertagen mit neuen Pfunden und Infekten in den Frühling. Hier nun unsere sieben professionellen Tipps: So bleiben Sie gesund, schlank und fit mit Obst zum Frühstück, reichlichem Trinken, einer lebensbewussten Esskultur und dem richtigen Mix aus Bewegung und Entspannung: Trinken Sie richtig – viel: während der Nacht hat Ihr Körper 1-2 Liter Wasser verloren. Trinken Sie gleich beim Aufstehen zwei Glas Wasser (vielleicht mit einem Schuss Zitrone als „Stoffwechsel-Turbo“) oder Tee. Schenken Sie Ihrem Körper am Tag ca. 2 Liter gesunde Flüssigkeit – das vertreibt Müdigkeit und lässt Sie Stress besser verkraften. Wenn Sie ungefähr jede Stunde ein Glas Wasser trinken, unterstützt Sie das auch beim Entschlacken und Abnehmen. Obst zum Frühstück – Obst am Vormittag: Obst lädt ein, mit Farbe, Duft und Geschmack den Tag zu beginnen; und mit Ballaststoffen, Vitaminen, Enzymen (z.B. Bromelain aus der Ananas!), gesunden Energieträgern etwas für Stoffwechsel …